BRAUCHE IN TINOS

DER „TISCH DER BRUDERSCHAFT“ IN TRIPOTAMOS


Dieser Brauch wurde am 25. Dezember in einem der altesten Dorfer auf der Insel – Tripotamos geubt. Jedes Jahr ubernimmt eine Familie die Verantwortung fur die Kirche des Dorfes. Der Familienvorstand wird „Kavos“ genannt und er hat veschiedene Aufgaben. In der Kirche steht eine Ollampe auf einer Ikone, die die Geburt von Jesus darstellt. Der „Kavos“ muss aufpassen, dass die Lampe das ganze Jahr angezundet bleibt. Er muss auch die Kirche sauber halten und die Kosten fur die Weihnachtsgottesdienst ubernehmen. Am Weihnachtstag ladt der „Kavos“ den Priester und alle anderen Familienvorstande von dem Dorf zum Mittagessen ein. Alle Manner bringen zum dem Essen ihren Brot, ihr Besteck und Wein – alles verpackt in einem Tuch. Der „Kavos“ serviert Suppe aus Kalbfleisch, gebratenes oder gekochtes Fleisch und auch gefullte mit Reis Weinblatter. An diesem Tag wurde Wein nicht von den ublichen Glasern, sondern von einem „Tasia“ getrunken. Das „Tasia“ ist ein Pokal aus Bronze, der nur an diesem Tag benutzt wird. Nach dem Essen wird die Ikone, die die Geburt von Jesus darstellt, in das Haus des „Kavos“ von dem Priester und anderen Familienvorstanden gebracht. Weihnachtshymne werden unterwegs gesungen. Die Ikone wird auf den Tisch, neben den Priester gestellt. Dann gibt den Priester allen Abendmahlsbrot und alle zunden Kerzen an. Nach dem Brauch fragt der Priester wer der nachste „Kavos“ sein will. Nachdem der Gastgeber bestatigt hat, dass er der nachste „Kavos“ sein wird, werden Sussigkeiten angeboten und danach wird die Ikone zuruck zur Kirche gebracht. Am nachsten Tag, dem 26. Dezember, wird im Haus des alten „Kavos“ das gebliebene Essen von dem vorigen Tag aufgegessen. Am 31. Dezember nach dem Gottesdienst wird die Ikone zu allen Hausern getragen. Niemand darf an dem Tag ein Haus besuchen, in dem die Ikone noch nicht war.
Dieser Brauch ist sehr alt und wird auch weiter viele Jahre geubt. Die Liste der „Kavoses“ endet in 2025.

DER BRAUCH „TISCH DER LIEBE“ IM DORF KTIKADOS

Jedes Jahr, am Ostermontag, wird die Ikone, die die Auferstehung Jesu Christi darstellt, durch das ganze Dorf getragen. Am Mittag lauten die Glocken der Kirche und alle werden Leute zum Altar geladen. Nach dem Gottesdienst findet der alte Brauch des „Tisches der Liebe“ statt, indem das gesamte Dorf, Katholiken und Orthodoxe, an einem Tisch sitzen, und wie Bruder und Schwestern zusammen essen. Die Frauen von dem Dorf kochen Suppe aus Kalbfleisch fur den Tag, Fleisch wird auch gegrillt und viele andere leckere Speisen stehen auf dem Tisch. Als das Essen auf dem Tisch serviert ist, singt der Priester die Hymne der Auferstehung drei mal und danach fangen alle mit dem Essen an. Nach dem Mittagsessen singen alle Anwesende verschiede kirchliche Hymne und der Priester macht einen kurzen Gedenkgottesdienst. Nachdem wurde Geld fur die Kirche gesammelt.


„VEGGERA“

Veggera ist ein sehr alter Brauch im Dorf Ysternia abends im Winter, der die Leute von dem Dorf zusammenbringt und der Kinder viel Spass macht. Jede Familie uberlegt sich welche andere Familie sie besuchen will und vorbereitet eine Ollampe, die ihnen den Weg zur Familie beleuchtet. Nachdem sie am Abend fruh gegessen haben, zundet die Mutter die Ollampe an und alle gehen zu dem Haus der ausgewahlten Familie. Die Kinder spielen verschiedene Spiele und die Eltern unterhalten sich und stehen an einem speziell fur den Brauch dekorierten Tisch. Der Besuch endet gegen 20 Uhr.

DAS SCHWEINESCHLACHTEN

Im Herbst schlachten die Einwohner von Ysternia Schweine, um den alten Brauch des Schweineschlachtens im Dorf beizubehalten. Vor dem Schlachten wird vieles vorbereitet. Die alteren Frauen aus dem Dorf sammeln verschiedene Krauter und Gewurze und trocknen sie unter der Sonne. Die jungeren Frauen reinigen die Hauser. Die Manner sammeln Holz, das bei dem Schlachten benutzt wird. Im Oktober wahlen die Bauern das Schwein, das geschlachtet werden soll. Das Schwein, das ausgewahlt ist wiegt nicht weniger als 150-200 Kilos. Der Familienvorstand schlachtet das Schwein mit der Hilfe von Verwandten und Freunden. Die Frau aus dem Haus, in dem das Schwein geschlachtet wird, vorbereitet gro?es Abendessen fur alle, die beim Schlachten geholfen haben. Der Priester sagt ein Gebet am Tisch und dann wird es gegessen. Traditionelle Livemusik wird gespielt und alle amusieren sich bis spat abends.


 


Photo album - THE PIGS’ MASSACRE at the village Agapi


Contact us

Vincenzo Family Hotel Rooms and accomodation in Tinos island, Cyclades, Greece

Copyright © 2003 Vincenzo Travel Agency. All rights reserved.
Web design MaryG